18.11.2003: Kelly & Ozzy Osbourne bei Wetten, dass..?

Am 06.12.2003 wird die nächste Sendung von "WETTEN, DASS..?" live aus Freiburg ausgestrahlt. Im Showteil werden diesmal KELLY & OZZY OSBOURNE mit von der Partie sein und ihr gemeinsames Duett "Changes" zum Besten geben. V√Ė der Single ist am 01.12.2003!


15.10.2003:
(c) 2003 by Phillipp Rathmer
ASD-Crew - Afrob + Samy Deluxe unterwegs

Derzeit sind Afrob + Samy Deluxe auf Tour. Gemeinsam entern sie als "ASDCrew" die Bühne und bitten euch "Sag mir wo die Party is!". Tja, "Wär hätte das gedacht" heißt ihr Album - und das mag sich auch so mancher Fan denken. Seinerzeit zog Afrob zusammen mit Ferris MC als "Reimemonster" durch die Clubs. Aber auch die neue Colabo scheint durchaus sehr gut zu funktionieren. Kein Wunder, denn auch Samy und Afrob kennen sich bereits seit 1996 und haben bereits häufiger zusammen gearbeitet.

Heute machte die ASD-Crew im Düsseldorfer Zakk Station - und wir wollten von Samy ein paar Details zur aktuellen Colabo erfahren ... Samy im Interview - viel Vergnügen.


26.09.2003: Hans Liberg: "Meister der kleinen Motive mit großer Wirkung"

Hans Liberg kombiniert auf eindrucksvolle Weise Musik und Comedy. Der Diplom-Musikologe glänzt mit einem breiten Wissen von klassischer bis hin zu moderner Musik und kombiniert hieraus verschiedene Musikstile mit Comedy-Einlagen. Egal ob auf Holländisch, Deutsch oder Englisch - Hans präsentiert sein Programm in allen Sprachen souverän und wurde damit bereits international berühmt. Ob in den USA, in England, in Frankreich, Holland, Österreich oder Deutschland ... überall sind dem Emmy Award-Gewinner von 1997 ausverkaufte Häuser und ein begeistertes Publikum sicher.

Am Sa. 4.10. ist Hans in der Düsseldorfer Tonhalle zu Gast. Wir haben für euch mit dem Multitalent über seine vielseitige Show gesprochen.


28.07.2003: Alive-Festival 2003 - trotz Regen ein Erlebnis

Vielen ist St. Vith vor allem durch seine sch√∂ne Natur und weitl√§ufige Landschaft bekannt. Aber in den letzten Jahren hat sich der Ort auch einen Namen für erstklassige Konzerte gemacht. Und wer zum Alive-Festival nach Belgien gefahren ist, kann bestätigen: Die Veranstalter haben keineswegs zuviel versprochen. Geboten wurden neben Topacts wie Nena, Krezip, den Guano Apes, 4 Lyn oder Anouk auch einige sehr interessante, noch weniger bekannte Acts. Zwar trübte anhaltendes Regenwetter ein wenig das lange Festival-Wochenende, aber es fanden sich trotzdem genügend "abenteuerlustige" Camper und Festival-Besucher, die sich am vielseitigen Programm der B√ľhne sowie des benachbarten DJ-Zelts erfreuten.

Wir waren für euch vor Ort und haben auch ein paar Fotos vom Festival im Gepäck.


10.07.2003: Summerjam 2003 - viele Foto-Fansites im Web

Es ist erstaunlich wieviele Fansites mit Fotos vom Festival derzeit im Web zu finden sind. So bietet beispielsweise reggaephotos.de auch eine umfassende Galerie, fein säuberlich nach Tagen und Künstlern arrangiert. Außerdem lohnt sich ein Blick ins offizielle Forum des Festivals.

Wer weitere Fotos vom Festival hat, ist selbstverständlich eingeladen sich per Email bei uns zu melden.


06.07.2003: Summerjam 2003 - drei Tage Reggae vom Feinsten

Vom 4. bis zum 6. Juli fand auf der Insel des Fühlinger Sees in Köln das Summerjam Festival statt. Zu hören gab es Reggae, Roots und Dancehall der verschiedensten Sorte. Sowohl Geheimtips aus Frankreich oder Afrika als auch in Deutschland wohlbekannte Größen wie Mellow Mark, D-Flame und der in Köln heimische Gentleman standen auf der Bühne.
Wir präsentieren euch an dieser Stelle Fotos vom Festival. Viel Vergnügen beim Stöbern.


26.06.2003: The Oliver Twist Band - Album "New tricks and traps"

Es handelt sich um eine Platte, die nicht so ohne weiteres in eine Schublade paßt. Der Gesang erinnert teilweise etwas an Alice Cooper, der Sound hat jede Groove und schwankt zwischen Elektro-Pop und Rock, eine pulsierende Diskomischung. Ein echtes Wechselbad der Gefühle: teils leicht hektisch, immer in Bewegung - aber genau das macht es auch so interessant. Es ist eine richtig sch√∂n schr√§ge Platte, mit Konzept aber ohne den von einigen wohl vergeblich gesuchten roten Faden. Jeder Track überrascht aufs neue und auch in den Songs sind durchaus teils krasse Stimmungswechsel erlaubt. Wer Gefallen an einer freakigen Elektro-Pop-Scheibe hat sollte das Album auf jeden Fall in die nähere Auswahl nehmen.


15.06.2003: Rosenstolz - Live in Köln

Der Name Rosenstolz steht seit nun über 10 Jahren für unkonventionellen Pop, schrill und fetzig. Ab und an ruhig auch romantisch oder melancholisch. Musik, die unter die Haut geht und mitten ins Herz trifft - Texte mit einer "Botschaft". Ihre letzten fünf Alben erreichten die Top 10 der deutschen Verkaufscharts. Und auch live sind Rosenstolz durchaus ein Erlebnis.

Wir waren für euch beim Open-Air-Konzert im Kölner Tanzbrunnen dabei. Eine gelungene Bühnenshow, mitreißende Songs und jede Menge Stimmung. Aber macht euch selbst ein Bild: In unserer Fotogalerie.


12.04.2003: Uncle Ho: Großartiges Heimspiel einer fabelhaften Band

Wer den gestrigen Abend beim Konzert im Wuppertaler Live Club Barmen (LCB) erlebt hat, wird es bestätigen können: Uncle Ho haben es geschafft in ihrer Heimat Wuppertal die anwesenden Freunde und Fans mit einem Spektakel der besonderen Art zu verblüffen. Nach einleitenden Worten von Schlagzeuger Björn Krüger über die aktuelle Medienlandschaft, besonders die schrecklichen Medien-Produkte wie "Deutschland sucht den Superstar" etc., eröffnete die Wuppertaler Band "Fluse" den Abend. Dann folgte eine 20-minütige Lesung von "Philip Schiemann", der sich ebenfalls unter anderem seine Gedanken über die auf uns einprasselnde Medienflut gemacht hat.

Gegen 21.30 Uhr war es dann soweit - Uncle Ho betraten die Bühne - mit einer sehr vielseitigen und gut zusammengestellten Mischung aus Klassikern ihrer Karriere und aktuellen Songs aus dem neuen Album "Everything must be destroyed". Selbstverständlich durften auch ihre Hits wie "Come on, come clean" oder "Bubblehead" nicht fehlen. Von gradlinigem Rock über Popsongs bis hin zu Balladen war für jeden Geschmack etwas dabei. Zum Abschluß gab's den Song "All I know", der mit der Zeile "All I know, is that I found a way" perfekt zum endgültigen Entschluß der Band paßte sich nun, nach knapp 10 Jahren turbulenter und erfolgreicher Bandgeschichte aufzulösen.

Zum Abschluß präsentierten Uncle Ho ihren Fans noch ein recht kurzfristig produziertes, selbstgedrehtes Video über "die letzten 30 Minuten von Uncle Ho", in welchem die Jungs das Ende dieser fabelhaften Band humoristisch versuchten zu erklären. Wer die Möglichkeit hat Uncle Ho auf ihrer aktuellen 7-wöchigen Tour live zu erleben sollte sich diesen Termin auf keinen Fall entgehen lassen.

Wie versprochen haben wir für euch vor dem Konzert gemeinsam mit Björn und Julian nochmal die Highlights der Bandgeschichte Revue passieren lassen, über die Höhen und Tiefen der Band gesprochen und zum Abschluß auch eine Antwort auf die brennende Frage "Warum lösen sie sich denn nun eigentlich auf?" gefunden. Das komplette, knapp 23-minütige (!) Interview finden ihr in unserer "Live'n'Uncut"-Rubrik.


10.04.2003: Uncle Ho: Details zu neuem Gitarristen und neuem Tourmanager

Rechtzeitig zum Tourstart beruhigen Uncle Ho die aufgebrachten Fans nach dem √ľberraschenden Ausstieg von DOC mit der Nachricht, dass ein neuer Gitarrist live dabeisein wird. Alle Termine der sechsw√∂chigen Tour können wie geplant gespielt werden. "Thorsten Sala, Gitarrist von Heyday, wird auf der kommenden Tour der dritte Mann bei Uncle Ho sein" so Schlagzeuger Björn Krüger.

Genauso überraschend ist die Nachricht, dass der ehemalige A&R-Manager von Sony Music Domestic eine neue Wirkungsstätte gefunden hat. "Tom Nevermann wird bei Uncle Ho einsteigen, und zwar in den Tourbus" verkünden Uncle Ho nicht ohne Stolz, "Tom ist der beste Tourmanager, den es momentan gibt."

Uncle Ho präsentieren am 11.04.03 ihr neues Album in ihrer Heimatstadt Wuppertal, bevor es mit dem neuen Team dann auf umfangreiche "Everything must be destroyed-Tour"-Deutschlandtour geht.


09.04.2003: Such a Surge müssen Tour absagen

Leider müssen Such a Surge die Konzerte in den n√§chsten Tagen absagen, wie sie heute durch ihre Agentur bekannt gaben. Nachdem Olli sich wieder von seiner Grippe erholt hat, aber nun Antek einer Lebensmittelvergiftung erlegen ist und es nicht nach Besserung in den nächsten Tagen aussieht, sind sie leider zu diesem Schritt gezwungen. Folgende Konzerte sind betroffen:

08/04    Stuttgart
09/04    Frankfurt/Main
10/04    Freiburg
11/04    Linz
12/04    Salzburg
13/04    Wien

Sobald möglich werden Nachholtermine bekannt geben. Die Tickets behalten für Deutschland ihre G√ľltigkeit, zu Österreich folgen noch genauere Infos.


07.04.2003: Uncle Ho: Gitarrist "Doc" verlässt überraschend die Band - Suche nach neuem Gitarristen

bisherige Besetzung; Foto: Oli Feist

Wie die Band Uncle Ho soeben bekannt gab hat Gitarrist und Gründungsmitglied Jens "Doc" Schmidt Ende letzter Woche völlig überraschend die Band verlassen. Ab heute steht das neue Album "Everything must be destroyed" der Band in den Läden, am Freitag (11.4.) ist in ihrer Heimatstadt Wuppertal das erste Konzert ihrer neuen Tour geplant.

Julian Hanebeck (Bass, Gesang) kommentiert:
"Ich wusste, dass Doc wahnsinnig ist, aber ich hätte nicht gedacht, dass er so wahnsinnig ist, wenige Tage vor Tourstart auszusteigen".

Beeinflusst wurde die Entscheidung Docs auch durch die Tatsache, dass zahlreiche Mitarbeiter der Firma Sony Music, die mit Uncle Ho erfolgreich zusammengearbeitet haben, entlassen wurden.

Die am 11. April 2003 beginnende, zweimonatige Tour zum Album wurde von Uncle Ho nicht abgesagt.
"Alle Konzerttickets behalten ihre G√ľltigkeit" sagt Julian "Wir sind fast am Ziel: Alles muss zerst√∂rt werden."
Das Management (Brainstorm) gab soeben Entwarnung: Ein neuer Gitarrist ist bereits gefunden - die Tour kann stattfinden!

Erst kürzlich hatten Uncle Ho Schlagzeilen gemacht, weil sie ihre Maxi "All must be destroyed" zurückgezogen haben. Grund hierfür ist die aktuelle, angespannte politische Lage - erste Single aus dem Alum wird "Single [Hey, Hey, Hey]".

Man sieht: Im Moment brodelt eine ganze Menge um die Wuppertaler Jungs. Und da gibt es selbstverständlich auch eine ganze Menge zu erzählen. Wir werden beim Tourauftaktkonzert am Freitag für euch dabei sein um über die weitere Entwicklung der "neuen" Situation, das neue Album sowie die Tour zu berichten.


18.03.2003: Blinside-Tour abgesagt wegen Iraq-Konflikt

Soeben erreichte uns aus den USA die Nachricht vom Blindside-Management, dass die Band bis auf weiteres ihre eigentlich bald geplante Europa-Tournee abgesagt hat. In der Mail heißt es:

"Due to the impending war in Iraq - Elektra records have cancelled all international touring plans. This includes the blindside tour of the UK and Germany planned for March 27th - April 6th.
This is obviously a situation outside of our control and while we would love to undertake this tour in the current climate the safety of the band and crew is the first priority for all of us.
We all hope this situation can be resolved quickly and we can return to Europe soon.

Thank you for your understanding.

Tim Ottley
Cook Management, LLC."

Betroffe Tourdates:
28. März Wolverhampton, Little Civic
29. März Glasgow, Cathouse
30. März Manchester, Roadhouse
31. März London, Underworld
2. April Berlin, Magnet
3. April Köln, Prime Club
5. April Hamburg, MarX
6. April München, Orangehouse


14.03.2003: WDR Rockpalast kürzen und verschieben? Wir voten dagegen!

Nachdem sich der WDR überlegt hat den WDR Computerclub trotz vieler Protestrufe abzusetzen scheint nun auch der WDR Rockpalast von den "Einsparungen" betroffen zu sein. Geplant ist den Sendeplatz vom Rockpalast demnächst in die Nacht von Sonntag auf Montag zu verlegen und obendrein die Sendezeit auf nur noch 1 (!) Stunde zu verkürzen.

Im Web finden sich nun Rockpalast-Fans zusammen um gemeinsam gegen die Verkürzung und "Verdrängung" des Rockpalasts anzukämpfen. Weitere Infos zum Rockpalast, der geplanten Kürzung sowie die Möglichkeit zur Online-Petition findet ihr auf der Homepage der Rockpalast-Fans. Kämpft mit uns für den Erhalt des Rockpalasts in seiner bisherigen Form!


04.03.2003: Myballoon - Album: Between here & away

Ballonfahren ist bekanntlich immer eine wacklige Angelegenheit. Und auch in der Bandgeschichte von Myballoon befinden sich so manche Turbulenzen: Über 200 Gigs allein im Jahr 2000, ihr Song "On my way" aus dem Debüt-Album "Perfect view" wurde sofort ein Radio-Hits, VIVA verlieh den Jungs einen Comet, Plattenfirmen-Wechsel, unzählige Festivals, Luxusleben, Beinah-Bankrott, ... ein bewegtes Leben also.

Dem Traumstart des Debuts folgte die Bruchlandung in 2001 - die Trennung von der bisherigen Plattenfirma und effektiv gesehen ein kompletter Neustart. An diesem Punkt wußte niemand so recht, wie es weitergehen sollte. Mit geringer finanzieller Rückendeckung wurden dann die Songs ihres neuen Albums "Between here and away" nach und nach aufgenommen - immer mit der Angst vor Augen, wie es wohl weitergehen könne, ohne Geld. Darum wurde auch die Stimmung der Musik teils merklich ruhiger und melancholischer. Aber geschadet hat's dem Album auf keinen Fall - es zeigt eher eine Wandlung im sonst so gradlinig rockenden Bild des Trios auf. "Wir wollten nicht immer den Weg der Mitte gehen, sondern mal einen komplett ruhigen Song und dann eine Nummer, die metert" beschreibt Stoffen ihre Marschroute. Bei Gun Records hat die Band in 2002 dann einen neuen Partner gefunden, mit dessen Hilfe das Album nun auch verwirklicht werden konnte.

Herausgekommen ist ein abwechslungsreiches und vielseitiges Album. Selbstverständlich darf auch der typische Myballoon-Hookline-Sound nicht fehlen, wie die Single "Trust no one" bewei√üt: Der Song reflektiert dabei auch die Banderfahrungen der Drei auf eine skurrile Weise und ist zugleich als Statement gemeint. "Commercialize your soul" heißt es im Refrain ... die Interpretation sei jedem selbst überlassen.

Wer mehr über die Band und das neue Album erfahren will, checkt am besten mal die Website der Band. Hier findet ihr auch den Videoclip zu "Trust no one".


04.03.2003: Krezip - neues Album, neue Tour

In der letzten Saison waren sie bei allen großen Anlässen wie dem Hurricane, Rock am Ring / Rock im Park oder beim Haldener Open Air mit dabei. Auch ihre Tour im November 2001 hat sie für viele Fans hierzulande unvergesslich gemacht. Die Rede ist von der Rocksensation "Krezip", einer sechsköpfigen Band aus Holland. Wer sie einmal live gesehen hat oder ihre Songs hört ist fest im Bann: Eine so starke Ausstrahlung auf der Bühne und so kraftvolle Vocals habe ich bisher selten erlebt. Aber auch ihre Balladen wie "I would stay" vom letzten Album sind durchaus bemerkenswert auf Grund der gebündelten Emotionalität die die Band problemlos vermitteln kann.

Jetzt geht's in eine weitere Runde: In Holland ist ihr neues Album "Days like this" bereits erschienen, hierzulande müssen wir uns leider noch bis Ende März gedulden. Aber ich verspreche euch: Es lohnt sich. Den Song "You can say" gibts ab sofort bei uns im Programm, eine Albumvorstellung folgt ebenfalls bald.

Auch eine Tour in Deutschland ist für Ende März geplant, die genauen Dates stehen derzeit leider noch nicht fest. Am besten in ein paar Tagen nochmals auf der Band-Website nachsehen.


11.02.2003: 30 Jahre UJZ Glocksee - Der Sampler

Das selbstverwaltete Jugendzentrum UJZ Glocksee in Hannover gibt es nun schon seit mittlerweile 30 Jahren. Das bedeutet neben 30 Jahren Jugendarbeit, Konzerten und Parties auch gleichzeitig eine 30-jährige Mitgestaltung der Musiklandschaft in und um Hannover sowie darüber hinaus. Viele Bands haben bereits im UJZ Glocksee, dem Treffpunkt der hannoverschen Subkultur, gespielt. Und so war das Jubliläum auch Anlaß für ein ganz persönliches Geburtstagsgeschenk:

Am 9.-11. August letzten Jahres gab es eine riesen Geburtsparty zum 30-jährigen Jubiläum. Mit dabei waren u.a. Punkrocklegenden wie Blut und Eisen, die Cretins, die Abstürzenden Brieftauben, die Hardcore-Metaller Urge oder die Berufspunker Y-Fronts.
Y-Fronts; Foto: Natascha Trifunovic
Alle diese Bands hatten ihre Übungsräme um UJZ Glocksee und spielten hier ihre ersten Konzerte. Einige der Bands standen zu diesem Anlaß sogar seit 10 Jahren zum ersten Mal wieder auf der Bühne - und hatten mächtig Spaß dabei.
Zum Jubiläum ist nun ein Sampler erschienen, der einen guten Überblick über 30 Jahre Musikgeschichte im UJZ Glocksee sowie in der Hannover Punkszene gibt. Zu diesem Anlaß mit dabei waren unter anderem auch Fury in the Slaughterhouse, Sere Kunda, die Copy Cocks und Sascha Bogumil.

Weitere Infos sowie eine Bestellmöglichkeit zum Sampler findet ihr auf der Homepage des UJZ Glocksee. Den Sampler gibts für 11 Euro (+Versand).


23.10.2002: Fr.+Sa. Neuss-Now-Festival: Vor Ort in Neuss und Live im Web - Wir freuen uns an dieser Stelle bekanntgeben zu können, daß unsere Partner von Neuss-Now für kommenden Freitag und Samstag (25.+26.10.) ein selten dagewesenes Spektakel im Neusser "Haus der Jugend" geplant haben. Insgesamt 15 Bands! werden an diesen beiden Tagen auf der Bühne stehen - selbstverständlich stammen die Bands alle direkt oder aus der Umgebung von Neuss.

Der in der aktuellen Besetzung noch junge Verein hat große Pläne und ein engagiertes Team um die Musiklandschaft im Kreis Neuss wieder aufleben zu lassen. Dieser Groß-Event ist nämlich nur der Auftakt zu einer Vielzahl von Aktionen zur Talent-Förderung. Neben Konzerten steht auch die Kommunikation zwischen Musikern und aus dem Musikbereich stammenden Unternehmen im Vordergrund. "Wir wollen auch Bands und beispielsweise Aufnahmestudios oder Plattenfirmen zusammenführen" erklärt Martina Nelsing. "Die richtigen Kontakte sind Gold wert für eine vielleicht hauptsächlich lokal bekannte Band." Selbstverständlich stehen bei diesem Vermittlungsprozess die Kontakte im Kreis Neuss im Vordergrund.

Wer zum Auftakt-Festival an den beiden Tagen nicht selbst nach Neuss ins Haus der Jugend kommen kann, hat auch die Möglichkeit per Internet live dabei zu sein. Unsere Partner von der Fullservice-Internetagentur SpeedPartner werden den Event jeweils ab kurz vor 20 Uhr ungekürzt und direkt ins Web übertragen. Somit können sich erstmals viele weitere Zuhörer davon überzeugen, welches musikalische Potential Neuss zu bieten hat. Michael Metz (SpeedPartner): "Selbstverständlich werden wir sowohl eine hohe Bitrate für Highspeed-Surfer sowie eine niedrige Bitrate für Modem-Nutzer zur Verfügung stellen. Hörer mit DSL, Dualkanal-ISDN oder anderen Breitbandzugängen bekommen das Konzert mit 112kbit/s Stereo in (fast) CD-Qualität frei Haus, der zweite Stream wird mit 48kbit/s übertragen."

Links zu den Live-Streams findet ihr an beiden Tagen ab kurz vor 20 Uhr auf der Neuss-Now-Website. Und dort gibts selbstverständlich auch weitere Infos zum Festival und den teilnehmenden Bands.


18.09.2002: The Ark: neues Album "In lust we trust" (VÖ 28.10.) - Die 5 Jungs von The Ark aus Schweden kennen seit Hits wie "Let your body decide" oder "It takes a fool to remain sain" von ihrem Debut-Album auch in Deutschland die meisten. In gut 4 Wochen erscheint nun ihr neues Album mit dem vielversprechenden Titel "In lust we trust". Enthalten sind, wie gewohnt sehr vielseitige, energiegeladene Songs - aber immer mit einem Hauch Pop dabei. Für Liebhaber ausdrucksstarker Pop-Musik ist das Album ein Muss.
Seit gestern sind die Jungs für 3 Tage zu Interviews hier in Deutschland. Und so hatten auch wir die Gelegenheit für euch mit Gitarrist Jepson in einem Interview über die Schwierigkeiten beim Versuch bekannt zu werden, den plötzlichen Erfolg der Band und natürlich das neue Album zu sprechen.


11.09.2002: Chumbawamba und Jelly Planet auf Tour - Gestern haben Chumbawamba und Jelly Planet im Kölner Prime Club gespielt. Es war ein großartiges Konzert - wer nicht da war sollte unbedingt einen der weiteren Tourtermine besuchen! Den Opener des Abends machte das Dortmunder Quartett "Jelly Planet" mit ihrem als "New Space Rock" betittelten Sound, der sowohl stark rockige Stücke als auch ziemlich spacige und eindrucksvolle Songs mit Synthesizer-Klängen umfaßt. Wir haben sie euch bereits vor ziemlich genau einem Jahr im Rahmen der "New movements"-Konzertreihe im Kölner Underground vorgestellt. Mittlerweile hats auch mit dem gewünschten Plattendeal geklappt, in knapp vier Wochen erscheint die Maxi "Anyway" und im Januar folgt dann das Debut-Album "Food".
Und dann kam natürlich das Highlight des Abends: Chumbawamba, 8 Briten mit einem sehr offenen Musikstil, live und in Farbe. Seit Anfang der 80er sind Chumbawamba musikalisch aktiv und scheuen keine Experimente mit neuen Einflüssen. So bedienen sie sich beispielsweise auf ihrem aktuellen Album "Readymades" der Breakbeat- und Sample-Schule ohne den typischen Chumbawamba-Sound mit Trompeten, qualitativ hochwertigem und mehrstimmigem Gesang sowie jeder Menge Pop-Charakter zu verlieren.

Interviews mit den Bands Chumbawamba und Jelly Planet findet ihr selbstverständlich in voller Länge in unserem Live 'n' Uncut-Archiv.


02.08.2002: Mitzky - Neues Album "Ich brauch Geld! (A tribute to me selber)" - Habt ihr ihn erkannt? Denn netten jungen Mann mit der Gitarre auf dem Plattencover? Das ist Mitzky - und er braucht Geld, wie er im CD-Titel gleich selbst ganz unverblümt zugibt. Okay, das Foto ist schon ein klein wenig älter ... oder genaugenommen ist Mitzky mittlerweile etwas älter als auf diesem Foto. Genaugenommen ist Mitzky 30 Jahre als, kommt aus Bonn und feiert dieses Jahr sein 15-jähriges Bühnenjubiläum - na, wenn das kein Grund zum feiern ist.

Seine allererste CD nahm Mitzky 1993 mit der Formation "Die Shlabotniks" auf, dann folgten 2 Longplayer und 1 Maxi mit den liebenswerten Chaoten von "Donald Dark" und mittlerweile ist Mitzky solo unterwegs. Es hat sich eine ganze Menge verändert mit den Jahren - aber Mitzky ist immer noch unverkennbar er selbst geglieben. Auf dem vorliegenden Live-Album begeistert der Meister des freien Musikwitzes lediglich mit einer Gitarre bewaffnet. Wie gewohnt singt er "frei nach Schnautze" über die Dinge, die ihn wirklich beschäftigen: Psychologiestudentinnen, den Geschlechtstrieb, Kinderschokolade, das HomoGen oder sein Skateboard. Aufgenommen wurde das Album am 23. November 2001 im "d√©ja vu" in Bonn. Und damit auch das richtige Live-Feeling aufkommt befinden sich auf dem Album auch alle Zwischenmoderationen im eigenwillig spontanen Mitzky-Stil ... gern ein wenig chaotisch, ein wenig frech und hintergründig, aber immer typisch Mitzky.

Wir möchten euch das Album wärmstens empfehlen! Wer bereits "Donald Dark" mochte oder einfach mal Lust auf eine Reise quer durch die Gedankenstürme eines wirklich fabelhaften Songschreibers mit Wortwitz hat, ist hier genau richtig.

Weitere Infos findet ihr auf der Mitzky-Website: www.Mitzky.de.


30.06.2002: Brasilien siegt mit 2:0 gegen Deutschland - Zur Halbzeit war noch nicht klar welche der beiden Mannschaften den Weltmeister-Titel mit nach Hause nehmen darf. Aber in der 67. Minuten folgte dann das 1:0 durch Ronaldo, welcher in der 79. Minute auch noch den endgültigen Sieg mit einem 2:0 besiegelte. Spätestens jetzt war glaube ich den meisten klar, daß der Weltmeistertitel dieses Mal nicht an Deutschland gehen würde - trotz einer starken Mannschaft mit einem erstklassigen Torhüter Oliver Kahn in Topform.

Schade, leider hat es nicht zum Weltmeister-Titel gereicht. Aber wir sollten stolz drauf sein, was unsere Mannschaft erreicht hat: Wir sind Zweite geworden - das ist doch was. Und ich bin mir sicher, auch wenn der ein oder anderen Fan traurig über die Niederlage ist finden heute eine Menge WM-Partys statt - zu Ehren unserer starken Fußball-Elf - Jungs, danke!


13.06.2002: The Wohlstandskinder - Neues Album "Baby, blau!" und Tour - Vor 3 Wochen erschien das neue Album der vier Wohlstandskinder aus dem Kölner Umland - einer wirklich guten Punk-Rock-Band mit sehr eingängingen Melodien, deutschem Gesang und hintergründingen Texten. Diesen Monat stehen allerdings nur noch 2 Gigs auf dem Programm, dann geht es erst nach den "Sommerferien" im September weiter.
Ihr wollt wissen was euch auf dem neuen Album erwartet, wie die Band darüber denkt und warum Schlagzeuger Caddy den August ohne seine Bandkollegen der Wohlstandskinder in Brasilien verbringt? Dann klickt euch zum Telefon-Interview mit Sänger Honolulu Silver.


02.06.2002: "Battle of the bands 7" - ... und es geht weiter! - Zum siebten Mal findet dieses Jahr in Ratingen im und hinter der Jugendeinrichtung "Manege" die geniale Kombination aus Fußball und Rockmusik statt. Mittlerweile ist "Battle of the bands" zur festen Institution für Musiker, Personen aus dem Musikbiz sowie Fußballfans geworden: Einen ganzen Tag lang werden sich Musikbands und Hobbyteams aus dem Musikbusiness beim Fußballspielen messen und dabei die Reihenfolge der Konzertauftritte (Bands) für das abendliche Festival ausspielen. An diesem Tag gibts sicher auch wieder einige "skurile" Highlights, wenn die sonst eher nachtaktiven Musiker und Musikleute bereits am frühen Morgen zu sportlichen Höchstleistungen auflaufen.

Kurz zum Zusammenhang von Fußball und Konzert: Die Band, die beim Turnier den letzten Platz belegt, betritt beim anschließenden Konzert als erstes die Bühne, die Siegerband ist Headliner des Abends.

In diesem Jahr mit von der Partie sind folgende Bands:
  • Astrakid (Datteln, deutscher Indie-Rock)
  • Starbuzz (Düsseldorf, Indie-Pop)
  • Peer Gynt (Saarbrücken, Alternative-Rock)
  • Blue Nature (Essen, Hip-Hop)
  • Cobweb (Dormagen, Girlie-Pop)

Das Line-Up wird durch Hobbyteams aus dem Musikbusiness (darunter auch einige Uni-Radios) wieder auf 18 Teams aufgestockt. Ein erlebnisreicher und spannender Nachmittag sowie natürlich ein musikalisch, wie wir finden, sehr ansprechendes Programm garantieren also für jede Menge Spaß und Beats.

Termin: Sa., 6. Juli 2002
Veranstaltungsort: Manege * Jahnstr. 28 * 40885 Ratingen
Turnier: 10-18 Uhr (auf der Grünanlage hinter der Manege)
Eintritt: Turnier frei, Konzert 4€ VVK bzw. 6€ Abendkasse
Weitere Infos gibts unter www.king-ink.de/battleofthebands.htm.


28.05.2002: Tocotronic - Neues Album am 10.6. - Die Band Tocotronic ist aktuell mit der Maxi "This boy is Tocotronic" in aller Munde. Vor gut einer Woche waren auch sie unter anderem beim Rock-am-Ring sowie Rock-im-Park und in 2 Wochen erscheint ihr neues Album, das ebenfalls schlichtweg "Tocotronic" heißen wird.

Wie die Band ihren eigenen Stil gefunden hat und was uns auf dem Album erwartet haben wir für euch Bassist Jan im Telefon-Interview gefragt.


25.05.2002: Interviews vom "Rock im Park 2002" online - Wie versprochen gibts ab heute rechtzeitig zum Wochenende unsere Interviews vom Rock im Park 2002 im Web. Wir waren für euch vor Ort in Nürnberg - und haben euch natürlich was mitgebracht.
Viel Vergnügen beim Stöbern!

Fr., 17.05.2002 Sa., 18.05.2002 So., 19.05.2002
Bad Religion
Fettes Brot
Alien Ant Farm
Beatsteaks
DeadLine
Readymade



07.05.2002: Ötteband-Interviews online - Wie versprochen haben wir pünktlich zur Sendung alle Interviews der Sondersendung in voller Länge ins Netz gestellt. Viel Vergnügen!


02.05.2002: Ötteband-Sondersendung - Bekanntgeworden sind sie durch ihre Deutsch-Rock-Coversongs. Aber mittlerweile hat die Ötteband auch einige sehr interessante eigene Songs am Start. Egal ob rockig, poppig oder manchmal sogar sehr einfühlsam - es ist für jeden Geschmack, jedes Alter was dabei. Besonders beliebt sind die Live-Qualitäten der Band, die sie bereits bei einigen Großveranstaltungen (darunter Big Brother, Fussball-WM in Frankreich oder beim DFB-Pokalfinale 2001) bewiesen haben.


Ende April erschien ihr erstes "richtiges" Debut-Album. Auf "Die geilen Engel" findet ihr 16 Tracks, alles selbst geschrieben und 100% Ötteband. Neben Rocksongs wie "Heiligenschein" und "Die Schöne und das Biest" oder Balladen wie dem Mitte 2001 für einen guten Zweck komponierten "Hallo Nadine" gibt es auf dem aktuellen Album ein kleines Experiment: Eine Mallorca-Pop-Nummer. "Das können wir auch" dachte sich die Ötteband und schuf die Klischee-Pop-Nummer "Eimersaufen" - die die Ötteband übrigens demnächst auf Ibiza live den feiernden Urlaubern präsentieren wird.

Zum gelungenen Album gratulieren wir am Di. 7.5. ab 20h mit einer einstündigen Sondersendung. Hier erfahrt ihr alles über die Ötteband, das neue Album und das Geheimnis des "Eimersaufens".

Pünktlich zur Sendung findet ihr im Live-n-Uncut-Archiv selbstverständlich auch alle Interviews in voller Länge.